× Die Bosch D-Jetronic war 1967 die erste Großserien elektronische Einspritzung der Welt. - Bosch's D-Jetronic was the first mass-production electronic fuel injection.

Fehlersuche am VW 412LE

  • MM412
  • Autor
  • Offline
  • Frischling
  • Frischling
  • Europe
  • Volkswagen Typ 4 412 E 1.7
Mehr
18 Mai 2021 00:00 #16303
von MM412 Europe Volkswagen Typ 4 412 E 1.7
Fehlersuche am VW 412LE wurde erstellt von MM412
Hallo in die Runde,

nach meiner Vorstellung möchte einmal über den aktuellen Stand meiner Fehlersuche am 73er VW 412LE automatic Variant eines Freundes berichten.

Startbedingung: Der Motor, der einmal geschmeidig und kräftig selbst mit Anhänger lief, läuft wie ein Bund Wurzeln. Der Kaltstartunwillen ist schlimm, der Leerlauf in der Warmlaufphase viel zu hoch und der "Leerlaufregler", den nur der automatic hat, ist dauernd im Eingriff, der Motor sägt.
Das Fahren damit macht keine Freude mehr, so richtig will niemand dran. Das hat der Wagen nicht verdient.

Zwei alte VW Mechaniker haben bereits gesucht, z.T. auch Undichtigkeiten gefunden und Komponenten getauscht. So ist ein Steuergerät ohne Poti montiert, das ist auf jeden Fall zu alt.

Check der Motornummer - passt vom Nummernblock zum Baujahr, kein AT Motor.

Erste Prüfung - Unterdruckleitung zur "Automaticdose" am Getriebe - der Schlauch, ein echter fester Unterdruckschlauch, zerbricht beim ersten Anfassen.
Zum Austausch möchte ich damit auf die Hebebühne, die ist aber gerade besetzt, so verschiebe ich den Test dieser Unterdruckmembran und verschliesse den Abgang am Ansaugluftverteiler.
Das bringt kaum Veränderung. Der Schlauch ist dennoch der erste Fehler.

Zweite Prüfung - Unterdruckdose am Verteiler. Mit Vakuumtester geprüft - völlig undicht.
Schlauch verschlossen, bringt kaum Unterschied.
Ende der 80er hatte ich so ein Auto im Alltag, der lief gut. Auf einen Tip hatte ich die Dose geprüft und ersetzt, denn sie war defekt. Danach lief er noch besser und sparsamer. Im Leerlauf dürfte der Einfluss aber nicht entscheidend sein, deshalb habe ich es jetzt erst einmal so gelassen, diese Dose wird später ersetzt, sie ist der zweite Fehler.


Dritte Prüfung - Benzindruckprüfung.
Aus Doofheit schliesse ich das Instrument nicht am Messpunkt rechts an, sondern hinter dem Kaltstartventil. Der Druck steht stabil bei 2 bar. Er sackt aber sofort auf 0 ab, wenn die Pumpe nicht läuft. Nach Volkers Kompendium ist das defekte Rückschlagventil keine Besonderheit. Ein neues Pierburg Ventil liegt schon bereit, ist aber noch nicht montiert, denn im Leerlauf sollte das
keinen Einfluss haben. Druckabfall ist also der dritte Fehler.

Nach Leitfaden (und meiner Erinnerung) ist das Kaltstartventil nur bei wirklich kalten Temperaturen aktiv, momentan sind über 12 Grad in der Werkstatt. Das Kaltstartventil wird erst einmal
elektrisch und hydraulisch stillgelegt. Erneute Druckmessung zeigt danach eher 2.1 bar an. Das Kaltstartventil könnte also undicht sein, Prüfung aber erst einmal verschoben, im Lerlauf brauche ich es nicht. Evtl. vierter Fehler.

Vierte Prüfung - Temperatursensoren. Beide Widerstandswerte liegen im für die herrschende Temperatur plausiblen Bereich. Es ist also auch noch etwas heil.

Fünfte Prüfung - Unterdruckdose des "Leerlaufreglers". Sie hält den Unterdruck perfekt, die Stange bewegt sich. Prima, noch etwas heil. Dennoch erst einmal stillgelegt. Was nicht mitspielt, stört auch keinen Leerlauf. Der Handschalter hat das Teil ja auch nicht.

Sechste Prüfung - Druckfühler. Durch den Fühler kann man atmen. Die Handpumpe kann keinerlei Vakuum aufbauen.
Im Bestand des Besitzers finden sich noch drei angeblich dichte Druckfühler. Einer ist ebenfalls undicht, einer hält den Unterdruck perfekt, einer hat sehr langsamen Unterdruckabfall.
Das ist aber der zum Baujahr passende. Die Widerstandsmessung ergibt primär bei allen dreien fast identische Werte, allerdings alle über 90 Ohm, eher fast 140 Ohm. Da das aber alle drei Dosen, egal ob dicht oder nicht machen, die Sekundärwicklungen alle bei 346 Ohm liegen gehe ich davon aus, dass hier kein Fehler vorliegt. Isolationsmessung i.o.

Leider ist die Veränderung des Motorlaufs im Leerlauf mit heiler Druckdose nach einer Anwärmphase immer noch ungenügend.
Die Handpumpe statt des Ansaugluftverteilers als Quelle für den steuernden Unterdruck bringt sofort einen ruhigem Leerlauf. In Grenzen kann man die Drehzahl daurch beeinflussen.
Da die Drosselklappe ja dadurch nicht mehr Luft gibt kann ich ja eigentlich so nur anfetten?? Immerhin, der Motor kann ruhig laufen.
Danach muss er noch irgendwo Falschluft ziehen. Nur wo??

Siebente Prüfung - Zusatzluftventil. Ausgebaut, am Ladegerät wird es langsam warm und ist nach ein paar Minuten geschlossen. Noch eine intakte Komponente.
Allerdings scheint der kleine Formteil-Schlauch zwischen Ansaugluftverteiler und Zusatzluftventil mechanisch auf Druck zu reagieren. Zusätzlich reagiert die Drehzahl auf Bremsenreiniger
auf der rechten Motorseite. Eine genaue Untersuchung ergibt, dass dieser kleine Verteiler (er enthält den Abzweig zum Leerlaufsteller) unten gerissen ist. Den Anschluss am Lufterteiler verschlossen, die Druckdose wieder angeschlossen, der Motor will leben.

Momentan warte ich auf das bestellte Neuteil.

Der Plan ist jetzt, danach die abgeklemmten Komponenten Schritt für Schritt wieder hinzuzufügen, alte Schläusche zu ersetzen, die defekte Verteilerdose zu ersetzen, die Zündung neu einzustellen, das externe Rückschlagventil zu montieren, den Leerlaufsteller zu justieren.
Erst danach möchte ich wieder ein Baujahrgerechtes Steuergerät einsetzen. Immer nur ein Schritt zur Zeit, auch wenn das erst einmal sehr viel Zeit verbraucht.
Auf die Dichtigkeitsprüfung der Modulatordose für das Getriebe bin ich gespannt, dafür Ersatz zu beschaffen war schon Anfang der 90er nicht einfach. Andererseits hat der Wagen kein Öl aus dem Getriebe angesaugt, das ist ein gutes Zeichen.
Das Kaltstartventil möchte ich auf Dichtigkeit testen, die 0,1 bar Druckdifferenz machen mich nervös.
Auch die vier gelben Ventile würde ich gerne testen, aber nur, wenn ich neue Dichtungen zur Verfügung habe. Wo kann ich die bekommen???  Mitte der Nuller Jahre habe sie ich mal für meinen damaligen 1,7er 914 bei Porsche gekauft, aber das ist ja nun schon etwas her.
Bisher habe ich die Sensoren nur im Motorraum getestet, nicht am Steuergerät. Auch das steht noch aus.

Was sich jetzt so einfach liest, hat aber durchaus etwas an Zeit gekostet, zwischendurch gab es auch gerne mal ratlose Augen.
Der VW Leitfaden, das Haynes Manual, das amerikanische Booklet mit einem D-Jet Kapitel haben wertvolle Hinweise gegeben.
Auf die völlig logische Idee, auch den Druckfühler auf Dichtigkeit zu prüfen, bin ich aber erst durch Euer Kompendium gekommen. Dafür herzlichen Dank.

Noch ist es ein gutes Stück Weg zum Ziel. Mal schauen, was für Fallen dabei noch auftauchen.

Ich weiss, ich neige zu längeren Geschichten und Beschreibungen und hoffe, Euch damit nicht zu doll zu nerven.

Für weitere Hinweise oder Kommentare oder Prüfschritte bin ich dankbar.

Beste Grüße
Michael



 

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Marc_Voss
  • Marc_Vosss Avatar
  • Offline
  • Senior
  • Senior
  • Volkswagen Typ 4 411 E 1.7
Mehr
18 Mai 2021 06:17 - 18 Mai 2021 06:29 #16304
von Marc_Voss Volkswagen Typ 4 411 E 1.7
Marc_Voss antwortete auf Fehlersuche am VW 412LE
Hallo Michael,

Die Dichtungen und einiges anderes für den Typ 4 gibt es bei Wagenteile(.de).
Teilenummern 311 133 263 und ...261A für die Einspritzventile.
Große Dichtung
Kleine Dichtung
Beim 412 sollte bereits ab Werk ein weiteres Problem gelöst sein, aber auch schauen, daß die Zündkabel genug Abstand von Geberleitungen zur Jetronic haben (eigene Erfahrung, Leitung 3.Zyl. vs. Druckfühlerleitung)

Habt ihr denn auch Kompression gemessen und dabei einen Blick auf die Kerzen geworfen? Müssen solche mit langem Gewinde sein.
Das Steuergerät ohne CO- Schraube ist zwar älter, sollte aber nicht solche grundlegenden Einflüsse haben. Die Vielzahl an Teilenummern, die VW da produziert hat, hat schon in den 70er zu Unmut in den Werkstätten geführt. Auch weil keinerlei Details bekannt sind.
Was heutzutage für den einsamen Schrauber nur bleibt ist, ein Test jeder Komponente bspw. in einem anderen Fahrzeug, oder vorausschauend zu Zeiten, wenn das Auto noch läuft. Aus meiner jüngsten Erfahrung ist der Zündzeitpunkt elementar wichtig, ausgeregelt bei 2500..3000 Umdrehungen am roten Strich. Bei Leerlauf sollte der sicher einen einstelligen Wert haben, habe bei mir festgestellt, daß aber der obere Wert für das Fahrverhalten wichtiger ist.
Zum Schluß noch - die Kühlluftklappen gehen leicht, und der Thermostat arbeitet? Gerne werden die Klappen auch in der Offenstellung festgelegt und dann wird der Motor nicht richtig warm. Der möchte es mit 85..90 Grad nämlich deutlich wärmer als z.B. der Käfer (65..70).
Darf ich fragen, wo das Auto steht?

Gruß aus dem Süden.
Marc
Letzte Änderung: 18 Mai 2021 06:29 von Marc_Voss.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • MM412
  • Autor
  • Offline
  • Frischling
  • Frischling
  • Europe
  • Volkswagen Typ 4 412 E 1.7
Mehr
18 Mai 2021 17:26 #16306
von MM412 Europe Volkswagen Typ 4 412 E 1.7
MM412 antwortete auf Fehlersuche am VW 412LE
Danke für den Tip, Marc, die Bestellung bei Wagenteile ist jetzt angestoßen.
Ventile und Kompression haben die Mechaniker bereits getestet, das war ok und das glaube ich auch.

Die Zündung werde ich einstellen, wenn die U-Dose am Verteiler getauscht ist.
Luftklappen testen kommt auch auf die To Do - Liste..
Ich lebe in Braunschweig, das Auto ist auch in der näheren Umgebung.

Beste Grüße
Michael

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Marc_Voss
  • Marc_Vosss Avatar
  • Offline
  • Senior
  • Senior
  • Volkswagen Typ 4 411 E 1.7
Mehr
18 Mai 2021 18:35 #16307
von Marc_Voss Volkswagen Typ 4 411 E 1.7
Marc_Voss antwortete auf Fehlersuche am VW 412LE
Hallo Michael,

Schade, ist leider ein bisserl weit.
Bzgl. Zündzeitpunkt - der rote Strich (27 Grad) gilt bei abgezogenen Unterdruckschläuchen, wäre also aktuell schon machbar.

Grüße,
Marc

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Michi68
  • Michi68s Avatar
  • Offline
  • Premium
  • Premium
  • Americas (USA / CAN)
  • Porsche 914 1.7
Mehr
19 Mai 2021 11:40 #16308
von Michi68 Americas (USA / CAN) Porsche 914 1.7
Michi68 antwortete auf Fehlersuche am VW 412LE
Hallo Michael,
die Dichtungen für die EV´s und so manches andere habe ich bei VW Classic Parts bekommen. Hab gerade nach geschaut. Die haben sie noch. € 2,39 das Stück. Die Teilenummer die Marc angibt kann ich bestätigen, und sind dort die gleichen.
Gruß
Michi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • MM412
  • Autor
  • Offline
  • Frischling
  • Frischling
  • Europe
  • Volkswagen Typ 4 412 E 1.7
Mehr
23 Mai 2021 10:16 #16334
von MM412 Europe Volkswagen Typ 4 412 E 1.7
MM412 antwortete auf Fehlersuche am VW 412LE
Hallo Michi,
die Dichtungen sind Freitag angekommen. Sie kamen zwar über Wagenteile, kamen aber auch in einer Classic Part Tüte. Gut zu wissen, dass ich da jetzt auf frisches Material zurückgreifen kann.
Der nächste Aktionstag am Fahrzeug kann kommen.
Grüße
Michael

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • MM412
  • Autor
  • Offline
  • Frischling
  • Frischling
  • Europe
  • Volkswagen Typ 4 412 E 1.7
Mehr
23 Mai 2021 10:37 #16335
von MM412 Europe Volkswagen Typ 4 412 E 1.7
MM412 antwortete auf Fehlersuche am VW 412LE
Hallo Marc,
ich hatte am Freitag wieder etwas Zeit für den 412E.
Die U-Druckdose am Verteiler habe ich gegen ein intaktes Gerauchtteil ersetzt. Eigentlich wollte ich den kompletten Verteiler umsetzen, aber der "neue " Gebrauchte hatte bei genauer Untersuchung leicht angerostete Stellen am Nocken für die Kontaktplatte der D-Jet, da habe ich lieber den alten weiterbenutzt, der sieht besser aus.
Danach habe ich Schliesswinkel und Zündzeitpunkt eingestellt. Der gerissene Verbinder zum Zusatzluftregler ist jetzt auch ersetzt.
Frisch eingestellt (und dann natürlich auch warm) und ohne die drei jetzt ausgebauten Fehler (Verbinder, U-Dose, Druckmesser) lief der Motor anschliessend gut, auch eine Probefahrt war zufriedenstellend.
Kalt und in der Aufwärmphase konnte ich ihn danach nicht mehr prüfen.
Das hat dann am Samstag der Besitzer auf einer ausgedehneten Brötchenholfahrt gemacht. Kalt ok, in der Aufwärmphase leichtes Sägen, aber erträglich. Nach einigen Kilometern hat es aber Zündaussetzer unter Last im mittleren Drehzahlbereich gegeben.
MIt Kickdown zog der Motor ohne Probleme, mit leichtem Gasfuss war auch alles gut.
Also ist das noch nicht in Ordnung.
Da ich ja am Verteiler gearbeitet habe, werde ich die Ursache erst einmal dort suchen, man traut sich selbst aus gutem Grund ja am wenigsten.
Es bleibt spannend.
Grüße
Michael

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Marc_Voss
  • Marc_Vosss Avatar
  • Offline
  • Senior
  • Senior
  • Volkswagen Typ 4 411 E 1.7
Mehr
23 Mai 2021 11:19 - 29 Mai 2021 05:34 #16336
von Marc_Voss Volkswagen Typ 4 411 E 1.7
Marc_Voss antwortete auf Fehlersuche am VW 412LE
Hallo Michael,

das freut mich.
Zum leichten Sägen, das wird in den Reparaturanleitungen als normal angegeben, solange es im Bereich +/-100 U/min bleibt. Habe von meinem Probelauf ein Video gemacht, da hat er auch leichte Schwankungen, was aber eben dem Regelkreis zuzuschreiben ist, Link dazu gibts bei Bedarf per PN.

Jetzt ist das ein Motor passend zum Modelljahr (1971) aufgebaut und hat auch ein paar Schläuche weniger.
Mag sein, daß bei euch die Automatik dann zusätzlich Einfluß nimmt, ich würde da tatsächlich den Fokus auf einen sauberen Lauf im Fahrbetrieb legen.

Bzgl. Zündaussetzer - konnte ‚gefühlt‘ werden, ob es nur ein Zylinder ist, oder komplett ?
Bzw. zwei Zylinder, dann könnte es vom Gebiß kommen.

Ich hatte ja schon erwähnt, daß die Zündleitungen weiten Abstand von allen Leitungen der Jetronic brauchen.
Was ich bei meinen ersten Probefahrten mit der gezeigten Maschine dann erlebte, war eine defekte Zündkerze, ein leichter Riß, was sich beim Probelauf nicht ausgewirkt hatte (keine Last). Die fast neuen Kerzen waren da noch im alten Motor, aber jetzt natürlich nimmer.
Ggf. auch noch in einen Satz Zündkabel investieren, ca. 25…30€, die mit zwei langen Kerzensteckern.

VG,
Marc
Letzte Änderung: 29 Mai 2021 05:34 von Marc_Voss.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • MM412
  • Autor
  • Offline
  • Frischling
  • Frischling
  • Europe
  • Volkswagen Typ 4 412 E 1.7
Mehr
03 Jun 2021 20:27 #16422
von MM412 Europe Volkswagen Typ 4 412 E 1.7
MM412 antwortete auf Fehlersuche am VW 412LE
Heute konnte ich wieder etwas an meinem Sorgenkind weitermachen.

Der Leistungsabfall vor zwei Wochen lag an einem gelösten Stecker auf Düse #3.

Hier ein update zum aktuellen Stand.

Das Rückschlagventil in der Benzinpumpe ist rehabilitert, es ist der Druckregler, der den Restdruck sofort entweichen lässt.
Den Betriebsdruck stellt er aber sauber auf 2 bar. Angeblich soll noch ein NOS Teil in den Beständen des Eigners lagern, hoffentlich findet das sich an.

Die Einspritzventile konnte ich heute auch überprüfen. Alle vier versprühen in etwa die gleiche Menge (zumindest bei Starter-Drehzahl). Das Sprühbild ist nicht auffällig, auch tropft keine nach.

Die defekte Unterdruckdose des Verteilers ist gegen eine intakte ersetzt, die Zündung eingestellt. Der getauschte Druckfühler hält den Unterdruck von -0,5 bar bis -0,45 bar länger als 10 sec.

Wenn der Motor kalt erst einmal angesprungen ist (die Ringleitung dürfte dann Luft gezogen haben) läuft er eine gute Weile kalt mit erhöhter Drehzahl.
Sobald die Drehzahl fällt (meine Annahme: der Zusatzluftschieber fängt an zu drosseln), beginnt ein Sägewerk. Der unterdruckgesteuerte "Leerlaufregler" greift ein und es kommt zu starkem Sägen.

Eine Weile später wird das Sägen geringer und der Leerlauf ist nahezu stabil. Eine Probefahrt in diesem Zustand hat Spaß gemacht, Leistung ist da.

Nur der Übergangszustand zwischen kalt und warm ist so noch nicht akzeptabel, ich täte die Hand nicht dafür ins Feuer legen, dass er beim einlegen der Fahrstufe dabei nicht abstirbt.

Der Zusatzluftschieber wurde getestet. Bei etwa 14 Grad Aussentemperatur braucht er etwa 5 min. um vollständig zu schliessen, wenn er ausserhalb des Motors mit 12 V betrieben wird.
Ist das eine akzeptable Zeit?

Evtl. komme ich morgen dazu, ein zum Baujahr und den anderen Komponenten passendes Steuergerät einzusetzen. Allerdings verspreche ich mir davon nicht wirklich viel.
Sind Temperaturfühler mit veränderter / gealterter Kennlinie ein bekanntes Problem?

Es kann natürlich sein, dass ich immer noch ein Unterdruckleck habe, dass ich noch nicht gefunden habe, mir gehen langsam die Ideen aus.

Grüsse
Michael

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Volker
  • Volkers Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Europe
  • Mercedes-Benz R107 450 SL, Mercedes-Benz W111 280 SE Cabrio
  • Dr-DJet repariert und sammelt alles! :-)
Mehr
03 Jun 2021 20:48 #16423
von Volker Europe Mercedes-Benz R107 450 SL, Mercedes-Benz W111 280 SE Cabrio
Volker antwortete auf Fehlersuche am VW 412LE
Hallo Michael,

Temperaturfühler mit falscher Kennlinie sind selten. Aber das kannst Du ja einfach nachmessen am warmen Motor nochmals Steuergerät ab und messen. Und ja der ZLS am VW braucht einige Zeit, bis er sich elektrisch schließt.

Schön, dass Du den Fehler mit dem losen EV Stecker gefunden hast. Der Rest wird auch noch!

Viele Schraubergrüße - best regards, Dr-DJet Volker
Mercedes-Benz 107 SL/C in der SLpedia Sternzeit 107

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Marc_Voss
  • Marc_Vosss Avatar
  • Offline
  • Senior
  • Senior
  • Volkswagen Typ 4 411 E 1.7
Mehr
03 Jun 2021 21:27 - 03 Jun 2021 22:05 #16424
von Marc_Voss Volkswagen Typ 4 411 E 1.7
Marc_Voss antwortete auf Fehlersuche am VW 412LE
Servus Michael,

Ja, 5 Minuten sind gut für den ZLS, ich habe einen als ET, der braucht fast 10 Minuten, wird wohl nicht mehr der leichtgängiste sein.
Ob dann die Schließzeit immer so 100% ideal zum Warmlauf des Motors paßt, ist wie ein 4er im Lotto. Andererseits muß man aber auch sagen, daß normalerweise nach dem Starten des Motors gefahren wird, und dabei fallen Leerlaufschwankungen nimmer so ins Gewicht.
Leider kann ich speziell zur Automatik nichts weiter beisteuern, freue mich aber, daß der fehlende Zylinder gefunden wurde.

Edit:
Bzgl. Steuergerät- habe bei mir 3 verschiedene ausprobiert (ohne Buchstabe nach der VW-Nummer, mit A und mit E), kein eklatanter Unterschied für mich feststellbar. Habe jedoch nun das E eingebaut, da dort die CO-Einstellmöglichkeit besteht (natürlich nur, wenn auch die Drosselklappe über einen angeschlossenen Endlagenschalter verfügt). Leider sind die Unterschiede zwischen den Versionen ein Geheimnis geblieben.

Grüße,
Marc
Letzte Änderung: 03 Jun 2021 22:05 von Marc_Voss.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • nordfisch
  • nordfischs Avatar
  • Offline
  • Platin
  • Platin
  • Europe
  • Opel Diplomat 2.8 E
Mehr
03 Jun 2021 21:35 #16425
von nordfisch Europe Opel Diplomat 2.8 E
nordfisch antwortete auf Fehlersuche am VW 412LE
Hallo Michael,
der von dir erwähnte unterdruckgesteuerte "Leerlaufregler" sollte - so wie ich das verstehe - beim 'normalen' Leerlauf überhaupt nicht eingreifen. Du meinst doch das Teil, das wie ein Druckregler aussieht?

Dieses Teil sollte es überhaupt nur an Motoren geben, deren Steuergerät keine Schubabschaltung hat. Es sorgt dann für Verbesserung der Verbrennung im Schubbetrieb und damit bessere Abgaswerte.

Falls ein Steuergerät mit Schubabschaltung verbaut ist, ist das Teil somit vollkommen überflüssig und könnte nur für Probleme sorgen.

Gruß
Norbert

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Volker
  • Volkers Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Europe
  • Mercedes-Benz R107 450 SL, Mercedes-Benz W111 280 SE Cabrio
  • Dr-DJet repariert und sammelt alles! :-)
Mehr
03 Jun 2021 21:58 - 03 Jun 2021 22:05 #16426
von Volker Europe Mercedes-Benz R107 450 SL, Mercedes-Benz W111 280 SE Cabrio
Volker antwortete auf Fehlersuche am VW 412LE
Hallo Norbert,

Steeurgeräte mit Schubaschaltung am VW Typ 4 sind recht selten. Am 412 gibt es die original gar nicht.

Viele Schraubergrüße - best regards, Dr-DJet Volker
Mercedes-Benz 107 SL/C in der SLpedia Sternzeit 107

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

Letzte Änderung: 03 Jun 2021 22:05 von Volker.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • nordfisch
  • nordfischs Avatar
  • Offline
  • Platin
  • Platin
  • Europe
  • Opel Diplomat 2.8 E
Mehr
03 Jun 2021 22:27 - 03 Jun 2021 22:41 #16428
von nordfisch Europe Opel Diplomat 2.8 E
nordfisch antwortete auf Fehlersuche am VW 412LE
Hallo Volker,

das 'decel-valve' macht natürlich nur bei Fahrzeugen mit Schubabschaltung Sinn.

Ich habe aber den Eindruck dass hier schon so einiges getauscht wurde...
Michael schrieb: "Evtl. komme ich morgen dazu, ein zum Baujahr und den anderen Komponenten passendes Steuergerät einzusetzen. Allerdings verspreche ich mir davon nicht wirklich viel."

Außerdem scheint das Ding fehljustiert zu sein.

Gruß
Norbert
Letzte Änderung: 03 Jun 2021 22:41 von nordfisch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • MM412
  • Autor
  • Offline
  • Frischling
  • Frischling
  • Europe
  • Volkswagen Typ 4 412 E 1.7
Mehr
03 Jun 2021 23:38 - 03 Jun 2021 23:55 #16429
von MM412 Europe Volkswagen Typ 4 412 E 1.7
MM412 antwortete auf Fehlersuche am VW 412LE
 

Hallo Volker, Norbert, Marc,

ich habe eben noch einmal im Leitfaden nachgesehen. Das Teil heisst offiziell "Drehzahlregler", das sieht nicht wie ein Druckregler aus, eher wie eine Höhenkorrektur am Vergaser eines späten 1303 Cabrio. Ich hoffe, das angehängte Bild macht das klar.
Die 1600e automatic hatten diese Einrichtung auch und in den USA-Foren wird sie gehasst...

An dem Wagen waren ja auch schon vor mir ein paar Mechaniker dran. Der Druckfühler, der Verteiler und das Drosselklappenteil passen jetzt wieder zum Motor.
Derzeit ist nur noch das Steuergerät ein älteres Modell ohne CO Poti, wie es zum 73er Modelljahr passt. Das kann ich hoffentlich morgen in den Urzustand zurückbauen.

edit:
Ich habe vorhin erfahren, dass der vermisste Druckregler wieder aufgetaucht ist. Dan nkann ich den morgen auch gleich überprüfen. Zum Einbau würde ich gerne mit dem Wagen auf die Bühne, aber die ist gerade belegt,
Grüße
Michael

Dieser Beitrag enthält einen Bildanhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Letzte Änderung: 03 Jun 2021 23:55 von MM412. Grund: Erweiterung

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • MM412
  • Autor
  • Offline
  • Frischling
  • Frischling
  • Europe
  • Volkswagen Typ 4 412 E 1.7
Mehr
13 Jun 2021 12:14 #16455
von MM412 Europe Volkswagen Typ 4 412 E 1.7
MM412 antwortete auf Fehlersuche am VW 412LE
Hallo zusammen,
es gibt mal wieder einen kleinen Fortschritt am 412 LE.

Der Benzindruckregler ist getauscht, der "Neue" kann nicht nur im Betrieb den richtigen Druck halten, sondern auch Restdruck bei abgestelltem Motor halten.
Der alte Rücklaufschlauch am Unterboden ist dabei zerbröselt, bis zum Abzweig der Standheizung habe ich ihn ersetzt, dann wurde die Bühne wieder gebraucht, der Rest sieht bis auf das erste Stück zum Filter auch nicht besser aus und steht auf der Liste ganz oben.
Es ist halt alles etwa 50 Jahre alt und nicht gerade überpflegt...

Der Unterdruckschlauch zur Getriebedose ist jetzt auch neu, die Dose tatsächlich Unterdruck-dicht.

Im halbwarmen Zustand sägt der Motor noch erheblich, mehr als die 100 1/min aus dem VW-Suchprogrammsheft.

Das Steuergerät ist wieder das zum Baujahr passends mit CO Poti, das einmal mit dem Wagen kam. Im Gegensatz zu dem zweiten Gerät mit dieser Teilenummer, das ich zu Testzwecken verwenden könnte, hat das, welches im Auto war keine Rastung am Poti.
Da aber die Achse länger ist, als der Rastmechanismus des zweiten Gerätes überhaupt in der Höhe mit Knopf aufbaut, frage ich mich jetzt, ob an diesem Gerät schon mal jemand das Poti (und wer weiß was sonst noch) erneuert hat, oder ob es da verschiedene Bauzustände mit gleichem VW Teilenummern-Index gab?

Die Drosselklappenwelle reagiert auf Bremsenreiniger sehr heftig, wird also auch die besten Tage gehabt haben.
Es gibt also noch einiges zu untersuchen, leider komme ich nur relativ selten an den Wagen, um etwas zu machen.

Viele Grüße aus BS
Michael.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Volker
  • Volkers Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Europe
  • Mercedes-Benz R107 450 SL, Mercedes-Benz W111 280 SE Cabrio
  • Dr-DJet repariert und sammelt alles! :-)
Mehr
13 Jun 2021 12:38 #16456
von Volker Europe Mercedes-Benz R107 450 SL, Mercedes-Benz W111 280 SE Cabrio
Volker antwortete auf Fehlersuche am VW 412LE
Hallo Michael,

ich kenne nur 2 Potiknöpfe: Den frühen mit einem Kreuzschlitz und den späten mit einer Rändelung außen am Rad. Beide sollten aber 22 mal rasten. Das macht der Knopf gegen das Unterteil und nicht das Poti selbst.

Viele Schraubergrüße - best regards, Dr-DJet Volker
Mercedes-Benz 107 SL/C in der SLpedia Sternzeit 107

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Marc_Voss
  • Marc_Vosss Avatar
  • Offline
  • Senior
  • Senior
  • Volkswagen Typ 4 411 E 1.7
Mehr
13 Jun 2021 13:05 #16457
von Marc_Voss Volkswagen Typ 4 411 E 1.7
Marc_Voss antwortete auf Fehlersuche am VW 412LE
Servus Michael,

Die Geräte mit Poti hatten Buchstaben E und einen rot-braunen Aufkleber.
Wenn da die Hälfte fehlt, ist sie wohl demontiert worden, runtergefallen etc.

Es gab auch eine Anleitung, bei älteren etwas nachzubauen, anzulöten. Davon kann man heute Abstand nehmen, es ist günstiger ein entsprechendes funktionierendes zu kaufen. Bekanntlich gehen die ja selten kaputt.

Zum sägen - vielleicht ist noch irgendwo eine klitzekleine Undichtigkeit. Alternativ mal das ganze Automatikzeug abklemmen und sehen, ob der Motor alleine stabil dreht.

Schönen Sonntag aus der Sonne (mir ist soooo warm),
Marc

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • MM412
  • Autor
  • Offline
  • Frischling
  • Frischling
  • Europe
  • Volkswagen Typ 4 412 E 1.7
Mehr
14 Jun 2021 09:42 #16459
von MM412 Europe Volkswagen Typ 4 412 E 1.7
MM412 antwortete auf Fehlersuche am VW 412LE
Hallo Volker, hallo Marc,

dann ist das Gerät also nicht so ausgeliefert worden. Es steht noch eines zur Verfügung, das eigentlich zu einem Reservemotorpaket gehört, dann werde ich das einmal einsetzen.

Besten Dank und viele Grüße
Michael

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • MM412
  • Autor
  • Offline
  • Frischling
  • Frischling
  • Europe
  • Volkswagen Typ 4 412 E 1.7
Mehr
21 Jun 2021 01:10 #16476
von MM412 Europe Volkswagen Typ 4 412 E 1.7
MM412 antwortete auf Fehlersuche am VW 412LE
Hallo zusammen,

wieder mal ein kleines update "Neues aus der Werkstatt"-

Ich habe am Donnerstag das Steuergerät mit dem fehlenden Rastknopf auf dem Poti und langer Achse gegen das mit Rastknopf (Kreuzschlitz) getauscht.
Dabei habe ich auch noch einmal den Kontakt am Drosselklappenschalter überprüft, der ist völlig unauffällig.

Ein CO Messgerät steht dort nicht zur Verfügung, daher ich habe das Poti erst einmal auf Raste 11 gesetzt.
Kalt lief der Motor gut, halbwarm begann er wieder zu sägen. Gemäß der VW - Anleitung "Programmierte Fehlersuche" habe ich das Poti weiter in Richtung "fett" (zwei Rastungen) gedreht und das Sägen war vorbei.
Wieder zwei Rastungen zurück - Sägen an. Bevor die Warmlaufphase vorbei war schnell wieder zwei Rastungen nach "fett" gedreht - Ruhe.
Die anschliessende Probefahrt war völlig ok.

Ich konnte noch gar nicht glauben, dass damit endlich alles in Ordnung sei, einen zweiten Kaltstart konnte ich an dem Tag aber nicht mehr machen.
Heute bekam ich eine mail vom Besitzer, dass er heute eine längere Fahrt gemacht hat und der Motor kalt, im Übergang und warm gut gelaufen ist.

Kaum, dass man fünf defekte Komponenten ersetzt hat und dann der Drehzahlregler und das CO Poti richtig einstellt sind, läuft so ein Motor :-)

Ohne die Infos aus dem Kompendium und Eure Antworten wäre ich bestimmt noch nicht so weit. Dafür herzlichen Dank.

Die nächste Baustelle wird dann wohl der 411LE Variant automatic aus den USA, der dort mit einem 2 Liter GE Motor aus einem Bus ausgerüstet wurde, der statt mit L-Jet jetzt mit
der D-Jet fährt. Eine erste Sichtprüfung hat schon ein paar Fragezeichen geworfen, so ist der Ansaugluft Temp.-Geber schlicht nicht angeschlossen und aus dem Kabelbaum schauen an der Stelle blanke Adern.
Es gibt also noch einiges zu tun.

Viele Grüße aus dem zu warmen Braunschweig
Michael

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.143 Sekunden
Powered by Kunena Forum