× Die Bosch D-Jetronic war 1967 die erste Großserien elektronische Einspritzung der Welt. - Bosch's D-Jetronic was the first mass-production electronic fuel injection.

Dank Jetronic-Webseite teure Werkstatt Odyssee beendet > Unglaubliche Geschichte

Mehr
27 Nov 2022 19:24 #18699
Guten Tag, Hallo zusammen..
Eigentlich bin ich nicht so der Forum Typ, lebe in der CH, liebe meinen Beruf als Automechaniker, Ausbildner, alte Autos und Technik.
Durch Web Suche nach Informationen zur D-Jetronic bin ich zufällig auf diese Seite gestoßen und möchte mich mit diesem Beitrag für die Informationen, Messwerte und Tipps auf dieser Seite bedanken.
Gleichzeitig lernt man ja aus Fehlern, auch aus den Fehlern, welche andere machen.
Bei mir wurde ein Mercedes 350 SL, 1974 in die Werkstatt gebracht. Der Kunde hatte das Fahrzeug vor fünf Jahren erworben, weil der Vorbesitzer Probleme mit dem Verbrauch, dem Rundlauf und "Rußen" hatte. Da sich der Motor meist gut starten und sich bei kaltem Motor gut anhörte, dachte sich der Kunde, dass es sicherlich nichts teures sein konnte, welches die Probleme bei warmen Motor verursachten. 20'000 Franken später ist er nicht mehr dieser Meinung ;-))
Also, hier beginnt diese unglaubliche Odyssee...Das Fahrzeug wurde zu einem Mechaniker gebracht, welcher auf Grund des fetten Gemischs bei warmen Motors auf eine defekte Benzinpumpe schloss, also wechselte er diese aus. (K-Jetronic) danach fuhr er den Wagen zum Kunden mit der Bemerkung, dass der Tank wohl verschmutzt sei, dadurch die neue Pumpe schnell beschädigt werden würde, so beschloss man den Tank auszubauen, zu reinigen und zu versiegeln. (Kosten sind mir hier unbekannt)
Natürlich blieb das Problem bestehen, also musste sich ein Spezialist  des Falles annehmen. Dieser wechselte erst die Einspritzdüsen, dann den Kabelstrang, Sensoren und weiteres, bis der Motor selber als Ursache vermutet wurde. Dieser wurde ausgebaut und überprüft, der Motorenspezialist stellte aber keinerlei Fehler fest und schraubte den Motor wieder zusammen. Nachdem der Motor wieder eingebaut war und sich immer noch die Probleme mit Rundlauf und Russ zeigten, wurde das Steuergerät ausgetauscht, der Fehler blieb. Insgesamt waren nun vier Jahre vergangen. 
Da ich bereits Erfahrung mit einem gleichen Typ SE 350 hatte, welcher gleiche Symptome zeigte, glaubte ich die Lösung bereits zu kennen, nämlich der Druckregler-Rückleitungs-Schlauch 90°, welcher tatsächlich noch nie getauscht und stark geknickt auf dem Saugrohr auflag. Erklärt, das das Problem erst bei weichem, warmen Schlauch auftrat. Der Benzindruckregler war bei 2.6 bar eingestellt. Nachdem ich den Schlauch ersetzte, Druck eingestellt hab (2.1 bar, auf Webseite hier gelesen) lief der Motor kalt tatsächlich viel besser, jedoch nach etwa 10 Minuten Fahrt war der Leerlauf und das anfetten wieder da.
Die Suche begann so richtig. Messpunkte, Pins all dies konnte ich HIER bei euch Jetronics ohne Registration und Kosten ablesen> DANKE!!!
Nach langer Suche und zahlreicher Fehler, (lose Kabelverbindungen) welche aber nicht erklärten, warum das Problem nur bei warmen Motor auftrat, holte ich das Oszilloskop und überprüfte die Einspritzsignale hier stellte ich fest, dass wenn das Problem auftrat, die Spannung zwar um 2 Volt sank und die Signale länger, unregelmäßig wurden. Wer bereits mit solchen Messungen zu tun hatte, weiß, um das Gefühl "was messe ich eigentlich, was soll dieses Signal" Jedenfalls bat ich den Kunden das erste, Originale Steuergerät vorbeizubringen, da ich mittlerweile das Steuergerät vermutete.  Das Problem mit Rundlauf und Anfetten konnte ich mittlerweile mit bewegen der Sicherung No 7 herbeiführen, danach blieb der Fehler bestehen, bis etwa 3 Stunden abgekühlt. 

Nachdem ich das sogenannte defekte, originale Steuergerät eingebaut hatte lief der Motor perfekt, auch nach einer heute gemachten 4 Stunden Ausfahrt läuft er perfekt.
Bei der Sicherung No 7 handelt es sich übrigens um die Heizventile, welche nichts mit dem Motormanagement zu tun haben. Meine Vermutung dass sich eine Ausschaltinduktion aufbaute und das Steuergerät in Verzweiflung brachte !??
Jedenfalls reagiert das jetzige Steuergerät nicht mehr auf Sicherung No 7.

Was war der eigentliche Fehler?
Meine Vermutung ist, dass es der geknickte Schlauch am Druckregler der eigentliche Fehler war. Durch insgesamt 4 Mechaniker und Spezialisten wurde der Fehler nicht gefunden, ja sogar ausgeweitet und mit einem Einbau von defekten Steuergeräten usw. nie behoben. Sagenhaft! Ihr glaubt es nicht? Guckt euch die Rechnung des Speziallisten an...wobei ich nicht anklagen will, denn wer repariert, macht auch Fehler. JEDER!
Beim Mechaniker wird immer davon ausgegangen, dass er jegliche Fehler sofort findet, dazu möglichst billig und natürlich richtig erkennt.
Hier unterscheiden wir uns von  Ärzten,(usw.) welche erstmal probieren, dann weiter und weiter und die sich die  Menschen trotzdem noch gut fühlen ;-))
Wie gesagt bin ich froh dass die Karre wieder läuft und ich dank den Infos dieser Seite reparieren konnte. Deshalb dieser Bericht.
Hoffentlich habe ich euch nicht gelangweilt, wünsche allen eine frohe Adventszeit und keine Pannen.
Liebe Grüsse Pesche 

Dieser Beitrag enthält einen Bildanhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Folgende Benutzer bedankten sich: Dr-DJet, Obelix

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
27 Nov 2022 21:15 #18700
Hallo Peter,

eine wirklich lehrreiche Geschichte und leider sehr typisch. Was macht Ihr mit dem defekten Steuergerät? Und habt Ihr die originale D-Jetronic Benzinpumpe noch? Dann steckt die wieder rein.

Viele Schraubergrüße - best regards, Dr-DJet Volker
Mercedes-Benz 107 SL/C in der SLpedia Sternzeit 107

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.033 Sekunden
Powered by Kunena Forum